Am Samstag, 09.04.16 fand die Aktion „Der Osten räumt auf“ statt. Es handelt sich dabei um die Auftaktveranstaltung zum „Leipziger Frühjahrsputz 2016“.

Heiko Rosenthal, Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Ordnung, Sport, Amtsleiter des Dezernates, Vertreter der Stadtratsfraktionen, der Stadtbezirksbeiräte und der Ortschaftsräte sowie Vertreter von Bürgervereinen und dem Quartiersmanagement aus dem Leipziger Osten sowie anderen Vereinen und Institutionen säuberten symbolisch das Wohngebiet rund um die Schultze-Delitzsch-Straße und angrenzende Gebiete im Leipziger Osten.

Heiko Rosenthal, Bürgermeister für Umwelt, Ordnung und Sport der Stadt Leipzig und Herr Hufenreuter, Vorsitzender des Vereins Neustädter Markt e.V. (v.r.n.l.) eröffnen die Veranstaltung.
Heiko Rosenthal, Bürgermeister für Umwelt, Ordnung und Sport der Stadt Leipzig und Herr Hufenreuter, Vorsitzender des Vereins Neustädter Markt e.V. (v.r.n.l.) eröffnen die Veranstaltung.

Das Aktionbündnis Stattbild e.V. beteiligte sich an der Veranstaltung. Durch eine für Graffitientfernung zertifizierte Firma, welche Mitglied im ‚Aktiosnbündnis ist, wurde eine Hausfassade von Graffiti gereinigt.

Hier sind zwei Graffitis zu sehen mit welchen das Haus beschmutzt wurde.
Hier sind zwei Graffitis zu sehen mit welchen das Haus beschmutzt wurde.
Die Graffitis werden mit ökologisch undenklichen Mitteln vom Untergrund gelöst.
Die Graffitis werden mit ökologisch undenklichen Mitteln vom Untergrund gelöst.
Die gelösten Farbreste werden mit warmem Wasser abgewaschen.
Die gelösten Farbreste werden mit warmem Wasser abgewaschen.
Dieses Bild zeigt die gesäuberte Fassade.
Dieses Bild zeigt die gesäuberte Fassade.

Im Anschluss wird unter Einsatz des so genannten Farbmobils die Fassade an mehreren Punkten gescannt. Anhand dieses Scans errechnet der Computer des Fahrzeugs die Farbzusammensetzung. Die Farbe wird durch den Computer sofort im Fahrzeug gemischt und auf die Fassade aufgebracht. So entsteht eine Farbabweichung von höchstens 15%.

Dieses Bild zeigt ein Negativbeispiel. Hier wurden Graffitis „weggemacht“. Erstens sieht es unschön aus und zweitens befinden sich die Graffitischriftzüge noch immer am Mauerwerk. Es ist auch zu erwarten, dass die Graffitis nach einiger Zeit wieder erkennbar sind. An den überstrichenen Stellen ist die Diffusionsfähigkeit des Mauerwerks beeinträchtigt. D.h. spätere Nässeschäden können nicht ausgeschlossen werden.
Dieses Bild zeigt ein Negativbeispiel. Hier wurden Graffitis „weggemacht“. Erstens sieht es unschön aus und zweitens befinden sich die Graffitischriftzüge noch immer am Mauerwerk. Es ist auch zu erwarten, dass die Graffitis nach einiger Zeit wieder erkennbar sind. An den überstrichenen Stellen ist die Diffusionsfähigkeit des Mauerwerks beeinträchtigt. D.h. spätere Nässeschäden können nicht ausgeschlossen werden.