Unverzügliches Säubern

Das beste Mittel der Prävention ist die konsequente Sauberhaltung der Flächen.
Die Leipziger Erfahrungen besagen, dass eine Fassade, die nicht konsequent sauber gehalten wird, den Sprayern signalisiert, dass sie hier "frei walten" können.
Sauber gehaltene Fassaden signalisieren: "DAS IST NICHT DEINE LEINWAND!"

In Leipzig werden bereits ca. 20.000 Gebäude durch ihre Eigentümer oder Fachunternehmen sauber gehalten.
Die Anti-Graffiti-Flatrate der Fachfirmen wurde bereits bei ca. 1000 Gebäuden erfolgreich wirksam.

Auch die Stadt Leipzig nutzt das Prinzip. Bereits sechs große Brückenanlagen werden kostengünstig durch Firmen sauber gehalten. Weitere Flatrate-Verträge sind in Vorbereitung. Die Stadtverwaltung unterhält seit 2007 eine eigene "Schnelle Eingreifgruppe Graffiti"  zur schnellstmöglichen Graffitibeseitigung. Insbesondere wird diese SEG an Schulen, Kindergärten, Sporthallen und Straßenteilen eingesetzt.

Die Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH gewährleisten, dass keine besprühte Straßenbahn das Depot verlässt.

Die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) sowie einige große Wohnungsgenossenschaften halten ihre Fassaden konsequent sauber.

Begrünung von Hausfassaden und Bedingungen zum erschwerten Betreten der Wege an der gefährdeten Wand

Gestaltungsprojekte

Die Meinungen der Fachwelt gehen diesbezüglich weit auseinander.
Erwiesen hat sich, dass ein "Ehrenkodex" der Sprayer und Jugendlichen untereinander nicht mehr existiert.
Dennoch kann eine farbliche Gestaltung von Fassadenteilen, sofern sie sich städtebaulich und denkmalpflegerisch einordnet, ein wirksames Mittel der Vorbeugung sein.  Von erheblicher Bedeutung ist dabei, dass die Gestaltungen

  • in enger Zusammenarbeit mit ansässigen Jugendlichen erfolgt
  • die gestalteten Fassadenteile mit Graffitischutz versehen werden
  • die Künstler ihre Gestaltungen nach Beschädigungen wieder instand setzen

An einer Sporthalle in Leipzig-Paunsdorf wurden durch Schüler gestaltete Tafeln angebracht.